Chronik

  • 1870: Gründung des Imkervereins Kreis Überlingen
  • 1907: Erste Erwähnung in Imkerzeitschrift des Kreises Überlingen
  • 1945: Aufteilung des großen Kreisvereins, der durch die französische Besatzungsmacht 1945 in kleine Ortsvereine eingeteilt wurde
  • 1952: Lehrbienenstand Überlingen
  • 1989: Eröffnung Lehrbienenstand Baitenhausen
  • 1998: Ausstellung über Bienen in der Sparkasse Markdorf
  • 2015: Einrichtung Schleuderraum

1929 / die 59. Hauptversammlung

Am 15.03.1929 fand in Überlingen die 59. Hauptversammlung statt. Wenn man annimmt, dass die Hauptversammlung nur einmal im Jahr ist bringt uns das zu einem Gründungs  Datum von 1870.

Interessant ist, dass die Themen die bei den Versammlungen diskutiert wurden ähnlich waren wie heute.

Es ging um Honigfhung, Bienenschäden durch Pestizide, Mittelwände, Faulbrut, Mitgliedsbeiträge und kleinere Unstimmigkeiten usw. Im Allgemeinen schienen die Versammlungen jedoch harmonisch abgelaufen zu sein, lt. dem damaligen Vorsitzenden Herrn Lutz. Am 17.März 1928 wurde während der Hpt.Vers. In Anbetracht der Verdienste um die Bienenzucht im Bezirke Kreis Überlingen Herrn Prof. Dr. Armbruster, damals Direktor des biologischen Forschungsinstitut in Berlin-Dahlem für Bienenzucht, einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt.

Werner Mauntz, nach Recherchen im Archiv Imkerschule Oberenterbach 2012
Auszug aus der Jahreshauptversammlung 1929.
Auszug aus der Jahreshauptversammlung 1929.